auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Audi Übersicht | Audi Archiv | Audi Stadtverkehr | Audi Absatz | Audi A4 Avant g-tron | Audi Produktion Brasilien |
| Audi Schnell-Laden | Audi Racing Spirit | Audi A4 Euro NCAP | Audi RS Q3 performance | Audi Absatz |
   
 
 
 
Audi A6   Audi A6 Erfolgstyp

Die erfolgreichste Business-Limousine der Welt wird noch besser.

Audi Travolution

Ein Siegertyp baut seine Stärken aus: Audi wertet die Oberklasse-Baureihe A6 weiter auf. Effiziente Motoren erweitern die Antriebspalette, innovative Technologien senken den Verbrauch der kompletten Modellreihe um rund 15 Prozent. Ein verfeinertes Fahrwerk und neue Hightech-Assistenz-Systeme vermitteln noch mehr Souveränität, das Bediensystem MMI präsentiert sich in einer neuen, noch leistungsfähigeren Generation. Der runderneuerte A6 startet im Spätsommer auf den deutschen Markt.

Die sportlichste Business-Limousine auf dem Markt ist auch die erfolgreichste. Der Audi A6 liegt an der Spitze des Premium-C-Segments – sowohl in Europa als auch weltweit. Rund um den Globus verkaufte Audi 2007 etwa 234.000 des Modells, das entsprach einem Marktanteil im Kernwettbewerb von 37 Prozent. Der Großteil lief mit Sechs- und Achtzylindermotorisierungen, mit dem permanenten Allradantrieb quattro und mit luxuriösen Sonderausstattungen vom Band – Beleg für die Wertschätzung, die die Audi-Technologien weltweit genießen.

Das Design bringt den starken Charakter des A6 perfekt zum Ausdruck, jetzt bekommt es eine Reihe markanter Akzente hinzu. Der Singleframe-Grill, die Stoßfänger, die Lufteinlässe und die Nebelscheinwerfer wurden neu gezeichnet. Die Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht bei der optionalen Xenon plus-Technik sind als horizontales Leuchtdioden-Band mit jeweils 6 LED ausgeführt. Das optionale adaptive light integriert jetzt zusätzlich das Abbiegelicht; zusammen mit Xenon plus liefert Audi auf Wunsch einen Fernlichtassistenten, der das Fernlicht selbsttätig an- und ausschaltet.

Für besonders dynamische Kunden stellt Audi das S line Sportpaket zur Wahl – es steigert die Performance des A6 mit Features wie 18-Zoll-Rädern und einem Sportfahrwerk, das die Trimmlage um 30 Millimeter absenkt. Sportsitze sowie spezielle Dekorleisten und Bezüge machen den schwarzen Innenraum noch edler. Ergänzend dazu hält das S line Exterieurpaket markante Retuschen für die Karosserie bereit. Die Features im Programm Audi exclusive wiederum sind auf die Luxus-orientierten Individualisten unter den A6-Kunden zugeschnitten.

Zu den großen Stärken der Erfolgsbaureihe A6 zählt das breit aufgefächerte Aggregateprogramm. Sechs Benziner und vier Diesel mit vier, sechs und acht Zylindern stehen zur Wahl, als Direkteinspritzer nutzen sie die hochmodernen Technologien FSI, TFSI und TDI. Ihre Kräfte fließen über eine Handschaltung, eine komfortable tiptronic oder eine hocheffiziente multitronic auf die vorderen oder auf alle vier Räder. Die Motoren legten an Kraft und Effizienz zugleich zu. Ein Maßnahmenpaket zur Optimierung der Aggregate sorgt für vorbildliche Verbrauchswerte bei ungetrübtem Fahrvergnügen – über die ganze Modelpalette hinweg sanken die Verbrauchswerte um rund 15 Prozent.

Den Einstieg bei den Benzinern bildet ein Turbo-aufgeladener Vierzylinder, der 2.0 TFSI mit 125 kW (170 PS). Am oberen Ende steht ein V8, der 4.2 FSI mit 257 kW (350 PS). Bei den V6 hat Audi zwei neue Ausführungen des 2,8-Liter-FSI aufgelegt – eine Variante mit 140 kW (190 PS) und eine Version mit 162 kW (220 PS). Beide haben das innovative Audi Valvelift System (AVS) an Bord. Es variiert den Hub der Einlassventile in zwei Stufen, womit es das Drehmoment stärkt und den Verbrauch senkt. Der durchschnittliche Konsum der beiden 2.8 FSI liegt in der A6-Limousine bei nur 8,2 (190 PS, 6-Gang-Handschaltung) beziehungsweise 8,4 Liter (220 PS, stufenlose multitronic) auf 100 Kilometer.

Ein besonders attraktiver Newcomer ist der V6 mit drei Liter Hubraum und 213 kW (290 PS) Leistung. Audi realisiert für jeden Motor das optimale Package, deshalb wird der 3.0 TFSI von einem Kompressor aufgeladen – das T im Typschild steht ab sofort nicht mehr alleine für Turbo, sondern für Aufladung generell. Die Kompressor-Technologie bringt keinen Mehrverbrauch mit sich, sorgt aber dank der kurzen Ansaugwege für spontanes Ansprechen. Volle Kraftentfaltung gibt es schon von niedrigen Drehzahlen an; von 2.500 1/min bis 4.850 1/min verläuft das Drehmoment gar auf einem breiten und hohen Plateau von 420 Nm.

Der 3.0 TFSI, der mit der tiptronic und dem quattro-Antrieb gekoppelt wird, beschleunigt die A6 Limousine in 5,9 Sekunden auf 100 km/h. Sein Vortrieb endet erst bei der abgeregelten Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h – eine Performance, wie sie vor wenigen Jahren noch einem Achtzylinder vorbehalten war. Auch der Kompressor-V6 erweist sich als verblüffend genügsam: Auf 100 km kommt er im EU-Zyklus mit 9,5 Liter Kraftstoff aus. Mit seiner Kombination aus hoher Dynamik und geringem Verbrauch liefert der 3.0 TFSI ein neues Beispiel für die erfolgreiche Effizienz-Strategie von Audi.

Wie eng bei Audi Sportlichkeit und Effizienz miteinander verbunden sind, beweisen auch die TDI-Motoren im A6. Sie erhalten ihren Kraftstoff von Common-Rail-Anlagen mit schnell schaltenden Piezo-Injektoren und einem Einspritzdruck von 1.800 bar, sie laufen leise und hochkultiviert. Der 2.7 TDI leistet jetzt 140 kW (190 PS), der 3.0 TDI gibt 176 kW (240 PS) ab. Die beiden V6-TDI liefern 380 beziehungsweise 450 Nm Drehmoment.
 
 
 
 
  reifendirekt.de Reifen zum besten Preis  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design