auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Alfa Romeo Übersicht | Alfa Romeo Archiv | Alfa Romeo Sportliche Eleganz im Internet | Alfa Romeo Performance Wochen |
| Alfa Romeo Renntag | Alfa Romeo IAA | Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio | Alfa Romeo Auto e Moto d'Epoca |
| Alfa Romeo Showroom-Design | Alfa Romeo Bremen Classic |
   
 
 
 
Alfa Romeo MiTo MultiAir   Alfa Romeo MiTo MultiAir Handel

207 km/h schneller Alfa Romeo verbraucht nur 5,6 Liter Kraftstoff.

Alfa Romeo MiTo MultiAir Handel

Auf der IAA (Internationalen Automobil Ausstellung) in Frankfurt zählte die neueste Antriebsgeneration von Alfa Romeo zu den Technologie-Highlights: MultiAir - die revolutionäre Ventilsteuerung sorgt in Verbindung mit den 1,4-Liter-Vierzylindermotoren des MiTo für mehr Power bei weniger Verbrauch und Emissionen. Nun kommt das System auf den Markt - im Alfa Romeo MiTo 1.4 TB 16V. Der 99 kW (135 PS) starke, exklusive Kompaktsportler startet inklusive Start&Stopp-System ab sofort zu einem Grundpreis von 17.300 Euro.

Wie innovativ der aufgeladene MultiAir-Vierzylinder (1.368 cm3) des neuen Alfa Romeo MiTo konzipiert wurde, zeigt eine Gegenüberstellung der Fahrleistungen und Verbrauchswerte: Mit kraftvollem Antritt beschleunigt das erste MultiAir-Modell in nur 8,4 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 207 km/h. Dem gegenüber - und hier wird die Sache spannend - stehen lediglich 5,6 Liter Durchschnittsverbrauch auf 100 Kilometern. Das entspricht einem CO2-Wert von nur noch 129 g/km. Der bereits bei 2.000 U/min maximal 206 Newtonmeter starke 135 PS-Turbomotor entwickelt damit dank seines Downsizing-Konzeptes ein für Otto-Motoren faszinierendes Verhältnis von Dynamik und Effizienz.

Bis dato ergaben sich bei der Steuerung von Verbrennungsmotoren zwei Probleme, die einem weiteren Optimierungssprung im Wege standen. Problem 1: die Drosselklappe. Die Drosselklappe ist eine vergleichsweise einfache Methode zur Dosierung der vom Fahrer angeforderten Leistung. Aufgrund der aber stets damit verbundenen Drosselverluste (und zwar besonders im typischen Bereich des normalen Fahrbetriebs) ist das System jedoch wenig effizient. Problem 2: die begrenzte Aktionsfreiheit der Ansaugventile. Durch diesen Umstand müssen sich die Motorentwickler in der Regel zwischen einer sportlichen Konfiguration des Motors und einer verbrauchsorientierten Einstellung entscheiden.

Mit der MultiAir-Technologie konnten die beiden Probleme endlich gelöst werden, da die Steuerung des Hubs und der Öffnungszeit der Ventile hier auf der Grundlage zahlreicher, in Echtzeit analysierter Betriebsparameter ermöglicht wird. Dank MultiAir lassen sich die Einlassventile zylinderindividuell steuern und im selben Zyklus sogar zweimal öffnen - ein absolutes Novum. Jeder Zylinder verfügt dazu über ein eigenes Hydrauliksystem mit einer separaten Hydraulikkammer.

Um die Verbrennungseffizienz zu optimieren, werden in Abhängigkeit von der jeweiligen Fahrsituation in erster Linie vier unterschiedliche MultiAir-Steuermodi gefahren. 1: LIVO (Late Intake Vale Opening) mit verzögerter Ventilöffnung beim Motorstart oder auch im Leerlauf. 2: EIVC (Early Intake Valve Closing) mit vorgezogener variabler Ventilschließung im Teillastbereich. 3: MULTI LIFT mit zweifacher Öffnung im selben Zyklus für maximale Agilität zum Beispiel bei Stop-and-go in der Stadt. 4: FULL LIFT mit vollständiger Ventilöffnung bei maximaler Leistungsanforderung etwa auf der Autobahn. Hier gilt: Durch das Management der Last über die Ansaugventile lässt sich die Verbrennung auch bei Fahrten auf der Autobahn optimieren. MultiAir ermöglicht dabei eine Begrenzung des Bereichs, in dem ein fettes Gemisch gefahren wird. Selbst bei 150 km/h ist das Kraftstoff-Luft-Verhältnis deshalb noch stöchiometrisch und garantiert somit einen besonders sparsamen und sauberen Betrieb.

Alle Alfa Romeo MiTo mit MultiAir-System haben serienmäßig ein Start&Stopp-System an Bord. Sobald der Wagen - etwa an einer Ampel oder im Stop-and-go-Verkehr - zum Stehen kommt und im Leerlauf der Fuß von der Kupplung genommen, schaltet der Motor automatisch ab. Wird das Kupplungspedal erneut getreten startet der Motor erneut. Und zwar in Sekundenschnelle. Im Stadtverkehr reduziert das System den Durchschnittsverbrauch um bis zu 10 Prozent.

Foto: Alfa Romeo MiTo MultiAir, Preise Alfa Romeo Deutschland.

 
 
 
 
   
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design