auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Alfa Romeo Übersicht | Alfa Romeo Archiv | Alfa Romeo Sportliche Eleganz im Internet | Alfa Romeo Performance Wochen |
| Alfa Romeo Renntag | Alfa Romeo IAA | Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio | Alfa Romeo Auto e Moto d'Epoca |
| Alfa Romeo Showroom-Design | Alfa Romeo Bremen Classic |
   
 
 
 
Alfa Romeo MiTo   Alfa Romeo - Euro NCAP

Fünf Sterne für den MiTo: Alfa Romeo MiTo ist eines der sichersten Autos auf dem Markt.

Alfa Romeo - Euro NCAP

Der Alfa Romeo MiTo wurde im Euro NCAP mit einer 5-Sterne-Bewertung ausgezeichnet und steht damit im Bereich Sicherheit an der Spitze seines Segments. Der sportliche Kompaktwagen erzielte dabei 36 von insgesamt 37 möglichen Punkten im Euro NCAP Rating „Erwachsene” (Adults Occupants). In den von Euro NCAP zusätzlich eingeführten Testkriterien, die Eigenschaften von Vordersitzen zur Verhinderung von Schleudertraumata („Whiplash“) beurteilen, wurde der MiTo mit „Gut” bewertet. Bemerkenswert: Mit 3,35 von maximal 4 Punkten erzielte der MiTo außerdem das beste Ergebnis, das in diesem Segment bislang erreicht wurde.

Diese bedeutende Auszeichnung bestätigt einmal mehr das besondere Engagement von Alfa Romeo bei allen Aspekten des Fahrer- und Beifahrerschutzes. Der Alfa Romeo MiTo wurde speziell so entwickelt und gebaut, dass er die höchsten Bewertungen bei den passiven und aktiven Sicherheitstests erreicht. Dazu gehören unter anderem ausgereifte elektronische Regelsysteme: die Fahrdynamikregelung VDC (Vehicle Dynamic Control), den Hill-Holder (Berganfahrhilfe), die Traktionskontrolle ASR, die Panikbremshilfe, die Motorschleppmoment-Regelung MSR (verhindert, das Blockieren der Vorderräder beim Herunterschalten), die aktive elektronische Steuerung DST (Dynamic Steering Torque) sowie die elektronische Differentialsperre Electronic Q2.

Unzählige Stunden virtueller Simulationen haben es ermöglicht, das Auto ohne die Zuhilfenahme von Prototypen in nur 16 Monaten zu entwickeln. Die Eigenschaften des virtuellen Entwurfs wurden dann an Fahrzeugen überprüft, die im Werk Mirafiori gebaut wurden. Dabei wurden zweihundert Tests an Komponenten und Untersystemen, mehr als einhundert Aufprallsimulationen auf einem HYGE-Katapultschlitten und mehr als achtzig Crash-Tests vorgenommen: Frontalzusammenstoß, Seitenkollisionen, Überschlag- und Auffahrunfälle, wobei die verschiedenen Geschwindigkeiten, bei denen Zusammenstöße passieren können, die unterschiedlichen Arten von Hindernissen und die Anforderung, Fahrzeuginsassen mit sehr unterschiedlichen körperlichen Eigenschaften zu schützen, berücksichtigt wurden. Dies alles unterstreicht das umfassende Engagement von Alfa Romeo, den MiTo zu einem der sichersten Fahrzeuge in seinem Segment sowie auf dem gesamten Markt zu machen.

Die neue Baureihe ist bei der passiven Sicherheit auf dem allerneuesten Stand. Den umfassende Schutz gewährleisten sieben Airbags als Standard (davon zwei „Multistage“-Airbags); Dreipunktgurte mit doppeltem Gurtstraffer und mit integriertem Gurtkraftbegrenzer; das S.A.H.R.-System (Self Aligning Head Restraint), ein neues System der zweiten Generation, das die Kopfstützen der Vordersitze integriert ist und bei einem Aufprall die Kopfstützen in den Nacken der vorne Sitzenden drückt um ein mögliches Schleudertrauma zu unterbinden. Außerdem tragen zum Insassenschutz auch die Karosserie, die Motorhaube, die Türen und der Armaturenbrettquerträger sowie die Sitze und Lenksäule bei, die im Hinblick auf Ihr Verhalten bei einem Unfall entwickelt wurden.

Im Bereich der präventiven Sicherheit bietet der Alfa Romeo MiTo auch Scheinwerfer mit Tagfahrleuchten (“Daytime Running Lights”), das sich automatisch einschaltet, wenn der Motor gestartet wird - entsprechend einer 2012 in Kraft tretenden EU-Norm - sowie LED-Rücklichter, deren Leuchtkraft die von konventionellen Lampen deutlich übertrifft, was einen weitern Zugewinn an Sicherheit ermöglicht.

 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design