auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Alfa Romeo Übersicht | Alfa Romeo Archiv | Alfa Romeo Sportliche Eleganz im Internet | Alfa Romeo Performance Wochen |
| Alfa Romeo Renntag | Alfa Romeo IAA | Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio | Alfa Romeo Auto e Moto d'Epoca |
| Alfa Romeo Showroom-Design | Alfa Romeo Bremen Classic |
   
 
 
 
Alfa Romeo MiTo   Alfa Romeo - Essen Motorshow 2008

Der MiTo bietet fast grenzenlose Individualisierungsmöglichkeiten.

Alfa Romeo - Essen Motorshow 2008

Der neue Alfa Romeo MiTo ist so etwas wie ein Seelenverwandter des Alfa 8C Competizione - der Design-Ikone unter den Supersportwagen. Und das ist alles andere als Zufall. Beide Autos setzen auf die Faszination des dynamischen Fahrens. Beide Modelle zeigen unverwechselbare Parallelen im Design. Beide Modelle sind echte Alfa Romeo. Selbstverständlich ist die Tatsache, dass der Alfa 8C Competizione - ein Auto der 160.000-Euro-Klasse - von seinen Besitzern bis in die Nuancen der Farbgebung hinein individualisiert werden kann. Die Welt des Alfa MiTo beginnt bei 14.700 Euro - eine ausgeprägte Individualisierung ist in diesem Segment alles andere als selbstverständlich. Doch genau das bietet Alfa Romeo für den neuen MiTo an.

Drei Triebwerke für temperamentvollen Antrieb
Zur Wahl stehen zwei agile Benziner (70 kW / 95 PS und 114 kW / 155 PS) und ein Turbodiesel (88 kW / 120 PS). Die Entscheidung könnte in einer realen Konfiguration zum Beispiel für den drehmomentstarken Selbstzünder fallen (MiTo 1.6 JTDM 16V mit bis zu 320 Newtonmeter Drehmoment, 17.950 Euro). Jetzt muss noch geklärt werden, ob es die bereits hochwertige Basisversion oder die Top-Ausstattung „MiTo Turismo“ sein soll.

Der künftige MiTo-Fahrer ist an diesem Punkt der Konfiguration bereits mitten drin im Thema Individualisierung. Mit dem Turismo-Paket hat er oder sie sich für Fensterrahmen mit „Chrom-Line“ und ebenfalls verchromte Rahmen um die Scheinwerfer und Rückleuchten entschieden. Doch dazu und zu den unendlichen Möglichkeiten gleich mehr. Noch fehlt die Antwort auf eine weitere Grundsatzfrage: die nach der Lackfarbe. Davon gibt es zehn im Programm, die Hälfte davon Metallic-Lackierungen. Hinzu kommt die Option eines in Schwarz lackierten Dachs. Eine von sechs gänzlich neuen Farben und alles andere als von der Stange ist der spezielle Pastell-Gelbton „Giallo Corsa“.

Und damit sind wir zurück bei den serienmäßig verchromten Fenster- und Scheinwerfer-/Rückleuchten-Rahmen der Turismo-Ausstattung. Wer hier weniger auf Chrom steht, kann „Chrom“ mattierte, „Schwarz“ glänzende („Nero“), schwarz mattierte oder „Titangraue“ Fensterrahmen wählen. Das macht das Auto aber unverwechselbar. Gleiches gilt für die Kappen der Außenspiegel, die eigentlich in Wagenfarbe gehalten sind, auf Wunsch aber auch in „Chrom“, „Chrom mattiert“, „Schwarz“ mattiert oder „Titangrau“ geordert werden können.

Allerdings muss die Auswahl der Rahmen keine Entscheidung für die Ewigkeit sein, denn ganz nach Gusto lassen sich diese auch nachträglich ohne großen Aufwand wechseln. Auf diese Weise können die Eigner immer wieder den optischen Charakter ihres MiTo verändern.

Zusätzlichen Gestaltungsraum eröffnen weitere Individualisierungs-Features. Hierzu zählen ein schwarz lackiertes Dach sowie diverse Karosseriedesign-Aufkleber für die Karosserie. Etwa ein „V“ über der Motorhaube, ein Alfa Romeo Logo auf dem Dach, das Quadrifoglio-Logo plus Streifen auf der Flanke oder nur ein seitliches Alfa Romeo Logo (jeweils in „Weiß“, „Schwarz“ oder „Rot“). Die Chance, zwei völlig identische Alfa Romeo MiTo nebeneinander parken zu sehen, geht somit gegen Null.

Im Innenraum setzt sich der Gestaltungsspielraum fort. Beispiel Armaturenbrett: Die zweiteilig konzipierte Kommandozentrale passt sich stets der gewählten Ausstattung an. Der Grundton ist dabei immer schwarz, der komplette Bereich um die Instrumente und die Mittel konsole bis hin zum Beifahrerairbag jedoch auf die Grundstilistik der Sitzflächen ab gestimmt. Dabei ergeben sich die Farbvarianten „Blau“, „Rot“ und erneut „Schwarz“. Der Armaturenbrett-Einsatz des MiTo Turismo ist serienmäßig in einer Carbon-Optik gehalten. Der Individualität großen Raum gewährt auch das umfangreiche Angebot an drei Exklusiv-Lederbezügen der italienischen Edelmarke „FRAU ®“.

Der neue Alfa Romeo MiTo unterstreicht dies unter anderem durch Details wie etwa die optional erhältliche Zweizonen-Klimaautomatik. Ein anderes Beispiel liefern die modernen, speziell auf das Interieur des Alfa Romeo MiTo abgestimmten Audio-Anlagen mit Fernbe dienung in den Lenkradspeichen und Dual-Tuner. Bereits zum serienmäßigen Lieferumfang zählen sechs Lautsprecher, optional steht eine Variante mit acht Boxen sowie ein Soundsystem des amerikanischen Spezialisten BOSE® zur Verfügung. Es zeichnet sich durch einen besonders naturgetreuen, kristallklaren Klang und zaubert aus vier Vierkanal-Verstärkern eine Höchstleitung von 690 Watt; in diesem Fall sind neun Lautsprecher inklusive des im Kofferraum plazierten Subwoofers an Bord. Das Ergebnis ist ein Hörgenuss, der dem Live-Erlebnis kaum nachsteht.

* Preise Alfa Romeo Deutschland

 
 
 
 
  Kostenlos inserieren!  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design