auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Alfa Romeo Übersicht | Alfa Romeo Archiv | Alfa Romeo Sportliche Eleganz im Internet | Alfa Romeo Performance Wochen |
| Alfa Romeo Renntag | Alfa Romeo IAA | Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio | Alfa Romeo Auto e Moto d'Epoca |
| Alfa Romeo Showroom-Design | Alfa Romeo Bremen Classic |
   
 
 
 
Alfa Romeo 147 Ducati Corse   Alfa Romeo 147 Ducati Corse

Premiere des Alfa 147 Ducati Corse auf der Bologna Motorshow.

Alfa Romeo 147 Ducati Corse

Alfa Romeo präsentiert auf der Bologna Motorshow (7. Bis 16. Dezember) eine Sonderedition des neuen Alfa 147 Ducati Corse. Angetrieben wird das Sondermodell von einem leistungsgesteigerten Common-Rail-Turbodiesel (1.9 JTDM 16V) mit 125 kW (170 PS). Nach nur 8,0 Sekunden ist der Alfa 147 Ducati Corse 100 km/h schnell; die Spitzengeschwindigkeit beträgt 215 km/h. Für optimale Traktion und Fahreigenschaften auf dem Niveau eines Allradfahrzeugs sorgt das innovative Vorderachssperrdifferential „Q2“.

Aufgebaut wurde die Sonderserie vor dem Hintergrund der erfolgreichen Alfa Romeo Kooperation mit dem Motorrad-Werksteam Ducati Corse, unter dessen Regie der australische Pilot Casey Stoner in diesem Jahr die Motorrad-Weltmeisterschaft in der MotoGP-Klasse gewann. Alfa Romeo fördert das italienische Werksteam als Sponsor.

Dem sportlichen Anspruch der WM-Klasse angemessen ist auch die Ausstattung des neuen Alfa 147 Ducati Corse. So kann der Fahrer über einen Schalter auf dem Getriebetunnel zwischen zwei Gaspedalcharakteristika wählen; während ein Modus glasklar auf Beschleunigung setzt, ermöglicht der zweite eher das souveräne Cruisen. Optisch macht der Alfa Romeo durch ein Sportfahrwerk und spezielle 18-Zoll-Leichtmetallfelgen seine dynamischen Talente deutlich. Die Felgen weisen einen roten Felgenrand auf, eine Hommage an die rote Desmosedici GP7, die erfolgreiche Ducati-Rennmaschine dieser Saison.

Das Sondermodell des Alfa 147 wird in den drei Fahren „Giulietta red“ (Rot), „micalized black“ (Schwarz) und „ice white“ (Weiß) schwerpunktmäßig in Italien angeboten. Seitlich im Schwellerbereich spiegeln Applikationen in silber und rot respektive silber und schwarz (bei „Giulietta red“) die Optik der Ducati-Rennmaschine wider. Rot lackierte Bremssättel, ein Heckspoiler und verchromte Auspuffendrohre perfektionieren den dynamischen Auftritt.

Im Innenraum sind es Details wie ein schwarzer Dachhimmel, speziell designte Sitze (ebenfalls in schwarz) mit rot abgesteppten Nähten und integriertem Ducati-Logo, Lederlenkrad plus Handbremshebel und Schalthebelverkleidung in schwarz-rot, Aluminium-Pedale, ein Alu-Schaltknauf, die den sportlichen Anspruch des Alfa 147 Ducati Corse unterstreichen. Das Ducati Logo findet sich zudem in den rot unterlegten Instrumenten wider. Zur Serienausstattung gehören eine Dual-Zonen-Klimaautomatik, ein Bose-Soundsystem mit CD- und MP3-Player sowie Subwoofer, ein Multifunktionslenkrad und das elektronische Stabilitätssystem VDC.

In Deutschland wird der Alfa 147 Ducati Corse auf Grund marktspezifischer Gegebenheiten nicht angeboten werden. Allerdings wird das 170 PS starke JTDM-Triebwerk ab April die Motorenpalette des Alfa 147 nach oben abrunden.
 
 
 
 
  reifendirekt.de Reifen zum besten Preis  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design